Pietismus-Adelskultur-Aufklärung

Volkmar Barthold, Deutsche Bombastus-Gesellschaft e. V.

Herbsttagung der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften e.V. 2017

Zu Gast bei der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften e.V.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Herbsttagung der Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften e.V. stand der oberlausitzer Adlige und Gründungsmitglied der OLGdW Carl Adolph Gottlob von Schachmann (1725-1789). Schachmann gehörte zu den Persönlichkeiten des augustäischen Zeitalters und der Frühaufklärung in Sachsen. Als Sammler und Zeichner erwarb sich Schachmann bleibende Verdienste.

Angelehnt an den Pietismus der Herrnhuter Brüdergemeine wirkte Schachmann in der Glanzzeit Sachsens unter König August dem III. und in der Zeit des Niedergangs Sachsens nach dem Siebenjährigen Krieg (1756-1763).

Carl Adolph Gottlob von Schachmann
Carl Adolph Gottlob von Schachmann Bildquelle: Public domain, via Wikimedia Commons

Am Sonnabend, 05. November 2016, nahm die DBG am Exkursionstag in Herrnhut und Königshain teil. Vertreten wurde die Deutsche Bombastus-Gesellschaft durch ihren stellvertretenden Vorsitzenden Herrn Volkmar Barthold.

Am Vormittag besichtigten die Exkursionsteilnehmer das Schloss in Berthelsdorf. Das Schloss wurde ab Anfang der 1720er Jahre für Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf und Pottendorf auf seinem Rittergut errichtet. Die Anlage des Schlosses hat in den Jahrzehnten nach Ende des II.WK enorm gelitten. Die Nutzung als LPG rettete sie dennoch vor dem völligen Verfall. Während der Führung durch den Hauptbau beeindruckten die enormen Leistungen der Restaurierung der letzten Jahre. An den Türen des Arbeitszimmers von Zinzendorf konnten die ältesten erhaltenen Herrnhuter Losungen freigelegt werden.

Bei grimmiger Kälte besuchten wir anschließend den Friedhof der Herrnhuter Brüdergemeine mit den Gräbern von Schachmann und seinen beiden Ehefrauen. Vom Hutberg hatten die Exkursionsteilnehmer einen Blick auf die planmäßig angelegte Exulantenstadt. Vom Friedhof ging es in die Stadt. Erste Station war das ehemalige Wohnhaus Schachmanns in Herrnhut, heute Heimatmuseum.

Im Vogtshof besuchten wir den Sitzungssaal der Brüdergemeine sowie den Gemeinsaal. Nach dem Mittagessen im früheren Herrschaftshaus Zinzendorfs fuhren wir nach Königshain. Carl A. von Schachmann hatte in Königshain nach dem Siebenjährigen Krieg in Erweiterung seines Guts das Neue Schloss samt Park anlegen lassen. Im Gartensaal erläuterte Dr. Matthias Donath den Besuchern die Planungs- und Baugeschichte von Schloss und Park. Der Einfluss des Sächsischen Hofarchitekten Johann Christoph Knöffel und die persönlichen Intentionen Schachmanns schufen, in schwerer Zeit, eine der prachtvollsten Anlagen im ausgehenden 18. Jahrhundert in der Oberlausitz. Nach der Kaffeepause, die sinnigerweise im ehemaligen Küchenpavillon genossen wurde, erläuterten Kirsten Krepelin und Thomas Thränert die Entstehung und Umformung der Parkanlagen.

Barockschloss in Königshain - Hofseite
Barockschloss in Königshain - Hofseite. Bildquelle: By Oberlausitzerin64, Own work. CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

In Gesprächen mit Mitgliedern der OLGdW konnte der Kontakt zur DBG fortgeführt werden.
Dank gebührt der Einladung zur Tagung, der Bewirtung und den interessanten Führungen.